Rückschau 2010

Neugierig aufeinander…

Seit Januar 2010 kooperieren die drei Vereine für Menschen mit Beeinträchtigung dynamis e.V. in Berlin (Deutschland), El Chems in Algier und El Hana in Annaba (Algerien) zusammen mit unserem deutsch-algerischen Kulturverein yedd e.V. Ziel unserer Zusammenarbeit ist das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen, des unterschiedlichen Umgangs mit Menschen mit Beeinträchtigung, aber auch und vor allem unserer Gemeinsamkeiten. Uns bietet sich damit die Möglichkeit, voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Unser langfristig angelegtes Projekt „Neugierig aufeinander” führt über imaginäre Reisen in die fremden Länder, um uns miteinander bekannt und vertraut zu machen. In unseren Kunstwerkstätten arbeiten wir auch an gemeinsamen Themen. Dabei entstehen gemalte Bilder und Fotos, die wir öffentlich ausstellen werden.

Wir reichen uns die Hand, um einander näher zu kommen.

www.dynamis-berlin.de

01.12.2010 - 03.12.2010

7. Arabisch-Europäisches Fotofestival in Hamburg, “Umwelthauptstadt 2011″

7-fotofestival-auop.jpg    7-fotofestival-hamburg.jpg„Umweltschutz, der Wegweiser für eine grüne Zukunft

Für Algerien nimmt teil: Mohammed Tarek, Ouargla

Altonaer Rathaus, Paltz der Republik 1, 22765 Hamburg

Veranstalter:  logo_auop-kopie-2.jpg auop  - mit Unterstützung von yedd e.V.

25. -  27.11.2010 Maghreb-Konferenz 2010 in Bayreuth

„Transformationen. Umbrüche und Aufbrüche in Literatur und Film des Maghreb seit 1990″

poster_magreb_a3_webansicht.jpgDie Maghreb-Konferenz an der Universität Bayreuth im November 2010 setzt, aus einer interdisziplinären Perspektive, den Fokus auf die neuesten Tendenzen im Literatur- und Filmschaffen der Maghreb-Länder Marokko, Algerien und Tunesien.

Veranstalter: Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft und Komparistik, Universität Bayreuth, Institut für Französische Philologie der TU Berlin, finanziert von der Volkswagen-Stifung und unterstützt von yedd e.V.

 IWALEWA-Haus, Münzgasse 9, 95444 Bayreuth

http://www.djazairess.com/fr/elwatan/301479

Donnerstag, 30. September 2010, 20 Uhr

Maïssa Bey, Nachts unterm Jasmin. Erzählungen aus Algerien. Mainz 2010
Yasmina Khadra. Die Schuld des Tages an die Nacht. Roman aus Algerien. Berlin 2010

Lesung mit den beiden Übersetzerinnen:

Christine Belakhdar und Regina Keil-Sagawe

Maïssa Bey gehört im französischsprachigen Kulturraum zu den bekanntesten algerischen Schriftstellerinnen. Mit dem Erzählband „Nachts unterm Jasmin“ schließt der Verlag Donata Kinzelbach endlich eine Lücke auf dem deutschen Buchmarkt. Die elf, teils auch politisch engagierten Erzählungen vermitteln uns einen Überblick über soziokulturelle und soziopolitische Probleme des modernen Algeriens aus der Sicht von Frauen verschiedener Herkunft und Altersgruppen. Interessant dabei ist, dass die Autorin nicht mit dem wertenden Blick von oben misst. Welkende Liebe, enttäuschte Hoffnungen, Einsamkeit und immer wieder diese Kommunikationslosigkeit sind die beherrschenden Themen. Beys Erzählungen überzeugen durch ihre poetische Sprache.

Nicht minder poetisch, zugleich  mit dramatischer Wucht kommt der neue Roman von Yasmina Khadra daher: ein bittersüßer Bilderbogen, der sich über acht Jahrzehnte französisch-algerischer Geschichte spannt, von den 1930ern bis in die Gegenwart. Im Mittelpunkt: die tragische Liebesgeschichte zwischen Younes alias Jonas, dem blauäugigen Algerier,   und Emilie, der Französin; die Zerrissenheit zwischen zwei Welten. Ein “historischer Schlüsselroman”, urteilt Deutschlandradio Kultur, der sich liest, “als hätten sich die Großen versammelt: Steinbeck, Hemingway, Camus, Paul Valéry - ein Meisterwerk des magischen Realismus.”   Der Roman steht auf der Shortlist zum “Internationalen Literaturpreis 2010″, der am 29. September im Haus der Kulturen der Welt verliehen wird.

Die Veranstaltung findet am Internationalen Tag der Übersetzer statt.

Veranstaltungsort: Tucholsky-Buchhandlung - Tucholskystraße 47 - 10117 Berlin
www.buchhandlung-tucholsky.de
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.yedd.org sowie www.kinzelbach-verlag.de und

http://www.hkw.de/de/programm/2010/ilp2010/shortlist/yasmina_khadra.php

 img_6363-kopie.JPGimg_6373-kopie.JPG

 02.-04. September 2010

scannen0001.jpg

scannen0002.jpg

“Dekolonisierung im Zeichen von Trauma, Vergessen und Erinnerung”

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit Aficavenir e.V. Logo Africavenir e.V.

Referenten: Daho Djerba, Universität  Algier und Direktor des Magazins NAQD
http://www.africavenir.org

img_6135-kopie.JPGimg_6133-kopie.JPG

15. Juni 2010

Vernissage in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Insitut Algier, Echourouk Grafikstudiogalerie Neumann und Titus Ackermann
logo-chourouk.jpgDer Karikaturist Baki der algerischen Tageszeitung “Echourouk Al Yaoumi”
wird während der Fußballweltmeisterschaft in Berlin einige Tage arbeiten
und dem deutschen Publikum seine Werke vorstellen.
Im März 2010 erschien sein erster Karikaturenband „Allouz 1>2″, den er
auch in Berlin signieren wird.
http://www.titusillu.com
http://www.goethe.de/ins/dz/alg/frindex.htm

img_2499.JPG img_2345.JPG img_2503.JPG

7. Juni 2010, 19 Uhr

Zadig und Yedd laden zur Lesung “Amour bilingue” mit der marokanischen Dichterin Siham Bouhlal und dem algerischen Musiker Rachid Haroun ein.

Ort: Zadig Buchhandlung - Linienstraße 141 - 10115 Berlin-Mitte
http://www.zadigbuchhandlung.de

lecture_siham-7.JPG lecture_siham-13.JPG lecture_siham-14.JPG

3. bis 31. Juni 2010

Yedd nimmt an der Fotoausstellung “Die arabische Welt in der modernen Kunst” mit Fotos von Djilali Kays und Marion Westerhoff teil.
12. Altonale-Kunstaltonale, Altonaer Rathaus in Hamburg

1. Mai 2010, 15.25

Sterne der Nacht - Noudjoum el LayelEthno-Jazz aus Algerien mit der Hamburger Gruppe Noudjoum el Layel,
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Afro Hesse
(http://www.myspace.com/afrohesse)

Seit geraumer Zeit bestreitet die 4-köpfige Ethno-Musikformation ‚Noudjoum el Layel’ - in Deutsch so poetisch wie ‚Sterne der Nacht’ - zahlreiche Konzerte unter Leitung von Ilies Bouhedadja.
EIlies Bouhedadja und Madjid Djabali, die die Lieder ihres Repertoires selbst arrangieren, spielen klassische Gitarre, Madjid zudem Mandoloncello. Beide Musiker stammen aus Algerien, kennen sich seit ihrer Kindheit und treten seit rund 28 Jahren gemeinsam auf. Beide leben heute in Hamburg-Harburg.
Mit dem Cajon webt Julia Maaru in einem ausgewogenen Zusammenspiel von Rhythmen und Klängen aus Kuba, Ghana und Südfrankreich einen außergewöhnlich anspruchsvollen Klangteppich, der seinesgleichen sucht.
Ihr Tanz im Takt ihrer Körperrasseln besticht durch ihre sprudelnde Spielfreude.
Klaus Roemer, der in der Hamburger Jazz-Szene längst kein Unbekannter mehr ist, bereichert ‚Noudjoum el Layel’ mit den Tönen seines Saxophons.
Noudjoum el Layel - Carawane als mp3
Ort:  Bühne Beats against Racismus - Myfest Berlin - Oranienplatz, Berlin Kreuzberg

Ilies Bouhedadja Ilies Bouhedadja (mit Chérif)  img_0183.JPG 

Julia Maaru Julia Maaru  img_0254.JPG 

Klaus Roemer und Madjid Djabali Klaus Roemer und Madjid Djabali

Noudjoum el Layel  Noudjoum el Layel img_0268.JPG